Ettore Sottsass Jr.

Ettore Sottsass Jr.

 
Kein anderer Designer der Nachkriegszeit hat das internationale Design mehr beeinflußt als Ettore Sottsass Jr..
Nicht erst mit dem Unternehmen "Memphis", das er zusammen mit Barbara Radice, Ernesto Gismondi und einer Reihe von namhaften Designern aus der taufe hob und von dem er sich 1985 trennte, um wieder einmal neue Wege zu beschreiten, hat er Designgeschichte gemacht.

Schon 1958, als er begann für die Olivetti Schreibmaschinen, Rechenmaschinen und die ersten Computer zu entwerfen, setzte er Massstäbe und begündete nicht nur auf diesem Gebiet den Mythos vom italienischen Design.

Sottsass setzte persönliches Glück, Niederlagen, Krankheit und Freude in Design um; seine Leuchten, Möbel und immer wieder seine Keramiken sind designgewordenes Erlebtes, Kritik am Zeitgeschehen und Begeisterung über die Schönheit dieser Welt; gleichzeitig sind sie aber auch das Ergebnis einer intensiven suche nach neuen Formen, Materialien und Technologien.

In seinem Mailänder Büro entstehen unter dem Label Sottsass Associati nebeneinander Computergenerationen, die Grafik für internationale unternehmen, die eigene Zeitschrift Terrazzo, ein Büroprogramm für das nächste Jahrzehnt oder wunderschöne farbige Zeichnungen für Ferienhäuser in Kalifornien.

Nach dem Designboom der 80er jahre ist Sottsass zu Beginn der 90er Jahre wieder auf der Suche nach neuen Themen: mit seiner wiederentdeckten Liebe zur Architektur knüpft er an das umfangreichte Ceuvre seines Vaters an, der ebenfalls Architekt war. Zur Unterscheidung von seinem berühmten Vater mußte er am Beginn seiner Laufbahn dem Sottsass ein Jr. hinzufügen.



Ausgewählte "Ettore Sottsass Jr." Produkte: