Antonio Citterio

Antonio Citterio

Antonio Citterio wurde 1950 in Meda geboren.

Er erwarb sein Architektendiplom am Mailänder Politecnico, und eröffnete 1972 sein Atelier, wo er sich im Rahmen seiner Zusammenarbeit mit italienischen und ausländischen Firmen, wie Ansorg, Arclinea, B&B Italia, Boffi, J.C.Decaux, Flexform, Flos, Fusital, Hansgrohe, iittala, Kartell, Maxalto, Pozzi und Ginori, Tre-Pi & Tre Più, Vitra und Wall vorwiegend mit Industriedesign befasste. Ab 1981 nahm er auch seine Tätigkeit als Planer von architektonischen Objekten und Inneneinrichtungen auf.

In der Zeit von 1987 bis 1996 bildete er eine Gesellschaft mit Terry Dwan. Gemeinsam schufen sie Gebäude in Europa und Japan. Unter den bedeutendsten Bauten sind die für Esprit entworfenen Sitze in Amsterdam, Den Haag und Mailand, das Industriewerk von Vitra in Deutschland und von Antonio Fusco in Mailand sowie ein Geschäftskomplex in Seregno, in der Provinz von Mailand zu nennen.

1999 wurde von den Gründern Antonio Citterio und Patricia Viel die Gesellschaft "Antonio Citterio and Partners" gebildet; das ist ein multidisziplinäres Planungsbüro für Architektur, Design und Graphik, das im Bereich Produkt-Industriedesign, öffentliche und private Architektur, Planung von Arbeitsräumen, Büros und Showrooms, Planung von Geschäftsräumen, Firmenkommunikation durch Graphik und Corporate- Image- Gestaltung sowie Planung von Ausstellungsaufbauten tätig ist.

Im April 2000 wurde das neue Büro in Mailand, Via Cerva 4 eingeweiht und im folgenden Monat Mai wurde das Büro in Hamburg, Wrangelstraße 75b, eröffnet. 2002 wurden der Bau des Firmensitzes von Edel Company in Hamburg, an der Elbe, sowie ein Bürogebäude in Neuerwall, zwei Werke für Büros und die Textilproduktion in Legnano und Lecco sowie der Sitz des Forschungs- und Entwicklungszentrums mit dem Showroom und den Büros von B&B Italia in Novedrate fertig gestellt.

Gegenwärtig befasst er sich mit der Erneuerung der Linie 1 der Mailänder U-Bahn im Auftrag von ATM, dem Konzept und der Planung der Luxus-Hotelkette "Bulgari Hotels and Resorts" mit Objekten in Mailand und Bali sowie mit dem Projekt für das neue ?Technogym Village? in Cesena. Von 1999 bis 2002 unterrichtete Antonio Citterio an der Architekturakademie der Universität der italienischen Schweiz in Mendrisio. Ihm wurden Anerkennungen, wie der "Compasso d?Oro" im Jahr 1987 und 1995, zuteil. 2002 erhielt er den Preis "Hall of Fame" für seine Architektur- und Inneneinrichtungswerke; des weiteren wurde er von der Zeitschrift Architektur & Wohnen zum "Architekten des Jahres" gewählt.

Die Produkte "Mobil" und "Battista", "Dolly", "Gastone" und "Oxo" sind Bestandteil der permanenten Kollektion des Centre Pompidou, Paris. Die für iittala entworfene Besteckserie "Tools Citterio 2000" gehört zur permanenten Design-Kollektion des Architektur- und Design-Museums von Chicago.



Ausgewählte "Antonio Citterio" Produkte: